• Hétkanyar Vendégház - Balatonfelvidék, Nagyvázsony
  • Hétkanyar Vendégház - Balatonfelvidék, Nagyvázsony
  • Hétkanyar Vendégház - Balatonfelvidék, Nagyvázsony
  • Hétkanyar Vendégház - Balatonfelvidék, Nagyvázsony
  • Hétkanyar Vendégház - Balatonfelvidék, Nagyvázsony
  • Hétkanyar Vendégház - Balatonfelvidék, Nagyvázsony
  • Hétkanyar Vendégház - Balatonfelvidék, Nagyvázsony
  • Hétkanyar Vendégház - Balatonfelvidék, Nagyvázsony
  • Hétkanyar Vendégház - Balatonfelvidék, Nagyvázsony
  • Hétkanyar Vendégház - Balatonfelvidék, Nagyvázsony
Wanderrouten

 Wir empfehlen unseren lieben Gästen zwei auch von uns probierten Wanderrouten!

1. Lehrpfad Alte Buche (Öreg bükk)

Es lohnt sich, den Startpunkt mit dem Auto oder Fahrrad anzunähern. Vom Gasthaus soll man nach links, dann nach 150 m  auf der Straße nach Vigántpetend nach rechts fahren, solange wir den Schild des Lehrpfads erblicken (2,9 km). Hier soll man nach links einbiegen, und nach einer Route von 2,4 km wird der Startpunkt, die Waldschule erreicht. (START).
Hier können zwei Wanderrouten mit verschiedenen Längen gewählt werden. 

Die kleine Route ist 3,6 km lang, und ist mit dem Zeichen grün-gelbe Eiche versehen. Die Zeichen sind gut zu befolgen, nur an zwei Stellen muss man darauf achten. Nach der 4. Station (Ewiger Wald) spaltet sich der Weg. Hier bringt uns das Zeichen gelbe Eiche in Richtung große Route weiter, solange die einfach grüne und danach grün-gelbe Zeichen die Richtung der kleinen Route zeigen. Auf der kleinen Route weitergehend erreichen wir die 11. Station, die Quelle (Aschenhaus) Hamu-ház.  Von hier bringt uns ein bezeichneter Weg auf der grusigen Straße (nicht weit von  unserem früheren Weg) solange wir unser Zeichen wieder erblicken, das uns nach rechts in den Wald hineinbringt. So erreichen wir den Ausgangspunkt schon sehr schnell. Diese Strecke haben wir in einem bequemen Tempo ca. innerhalb von 1,5 Stunde hinter uns gelassen.
Die Gesamtlänge der großen Route ist 6,6 km, und es wird durch eine Signatur von gelber Eiche gezeigt. Diese Signatur startet nach der 4. Station, dort muss man die kleine Route nach rechts verlassen (der Weg führt lange in einem Graben). Ganz bis zur  Station der „Jungen Buchen“ (Ifjú bükkök) sind die Signaturen gut angestrichen, aber hier, im Treffpunkt eines Hochsitzes und einer Hochspannungsleitung sind geradeaus zwei falschen Zeichen zu finden. Wir sollen hier nicht geradeaus weitergehen, sondern gehen wir nach links abwärts neben der Hochspannungsleitung.  Ca. nach 400 m erreichen wir eine Abzweigung, wo wir nach links weitergehen, und bald erblicken wir wieder die Signatur gelbe Eiche. So weitergehend sind wir bald wieder auf der kleinen Route, also wir folgen der Signatur grün-gelb nach rechts. (nach links biegend treffen wir wieder das Zeichen grüne Eiche, so kehren wir auf die schon geleistete Strecke der kleinen Route, die nicht kürzer, als der bezeichnete Weg ist). Die Wanderung führen wir auf der kleinen Route anhand der Obigen Beschreibung fort. Die große Route haben wir in einem bequemen Tempo ca. innerhalb von 3 Stunden geleistet. 
Die Wanderzeichen sind außer den obigen 2 Problemen sehr gut. Wenn Sie innerhalb von 4-500 m keine weitere Signatur finden, sind Sie wahrscheinlich auf dem falschen Weg, es lohnt sich zurückzukehren. 

Az állomások:
1. Öreg bükk
2. Határállomás
3. Vadak nyoma szurdok
4. Örökerdő 
5. Tűzköves állomás
6. Tölgyerdő
7. Magerdő
8. Cser család
9. Ifjú bükk
10. Galagonya szoknyája
11. Hamuházi forrás
12. Fa végállomás
 

 2. Quelle Kinizsi und Pauliner Kloster

Diese Wanderroute startet direkt am Gasthaus. Von unsrem Tor gehen wir nach links, dann wieder nach links (2) auf der Petőfi Straße spazieren wir ins Dorf Nagyvázsony ganz bis zur Jókai Straße (3) dann darauf nach links einbiegend erreichen wir den Friedhof von Nagyvázsony (4). Bis dahin haben wir 1,3 km hinter uns gelassen. Von hier ca. 200 m weit steht die Kinizsi Burg, Sie können auch dieses Baudenkmal besichtigen. Durch den Friedhof spazierend, am östlichen Rand erreichen wir die Ruinen des ehemaligen Paulinerklosters (5). Von hier aus, die Zeichen der ländlichen blauen Tour befolgend ca. nach 3 km erreichen wir unser Endziel, die Kinizsi-Quelle (6-12). Rückwärts führt der gleiche Weg bis zum Punkt (7), aber von hier aus, auf der Weide nach Süden gehend (13) erreichen wir Nemesleányfalu. Beim schönen Haus von Csebi-Pogány Péter (14) sollen wir in die Pacsirta Gasse einbiegen, dann nach links sind wir wieder in der Nemesleányfalu Straße, so sind wir schon zu Hause angekommen.

 

Drei von den Bakonyer Wanderrouten  führen durch Nagyvázsony

Túrajavaslat
Veszprém-megye honlapján és a
turistautak.hu weblapon:

Túrajavaslat

Túristaútvonalak

 

 

 


Copyright © 2017 Hétkanyar Vendégház - Balatonfelvidék, Nagyvázsony. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.